Aachener Friedenspreis: Jetzt nominieren!

Noch bis zum 11. März können Vorschläge für die diesjährige Verleihung des Aachener Friedenspreises gemacht werden. Seit über 30 Jahren werden am 1. September jedes Jahres von dem gleichnamigen Aachener Verein Menschen oder Organisationen mit dem Aachener Friedenspreis ausgezeichnet, die sich in besonderer Weise für den Frieden einsetzen. Dabei geht es insbesondere darum, Personen, Gruppen, Projekte oder Organisationen weltweit aufzuspüren, die bisher noch nicht im Fokus der Öffentlichkeit gestanden haben. Graswurzelbewegungen, Bürgerinitiativen, Friedensaktivistinnen und -aktivisten werden gesucht. Sowohl das ehrenwerte und nachhaltige Engagement von Friedensaktivitäten im scheinbar geschützten Raum fernab einer kriegerischen Auseinandersetzung als auch der individuelle Einsatz und die konfliktreiche Auseinandersetzung in Krisen- und Kriegsregionen sind preiswürdige Kandidatinnen oder Kandidaten. Die größte Herausforderung für die Friedensarbeit beginnt oft erst nach dem Waffenstillstand, wenn es darum geht, die Bürgerkriegsparteien wieder zusammen zu führen. Aber auch den schier aussichtslosen Kampf gegen Aufrüstung, Waffenexporte und Rüstungsindustrie betrachtet der Aachener Friedenspreis als würdig für eine Auszeichnung.

Die Preisverleihung findet nationale wie internationale Beachtung. Die Preistragenden werden einer breiten Öffentlichkeit bekannt gemacht,  dies schützt sie nicht selten bei ihrer weiteren Arbeit. Denn nicht überall finden sie Anerkennung für ihren höchst engagierten Einsatz für eine friedlichere Welt.

Wer einen Vorschlag für den Aachener Friedenspreis 2019 einreichen möchte, muss nicht Mitglied des Vereins sein. Jeder an Friedensarbeit interessierte Mensch kann Preisträgervorschläge machen. “Wir sind auf Kreativität und Ideen aller Menschen angewiesen, denn auch wir kennen natürlich nicht jede Gruppe, die irgendwo auf der Welt ein gutes Friedensprojekt auf die Beine gestellt hat”, appelliert Lea Heuser, Pressesprecherin des Vereins. Wer eine Person oder Gruppe für den Aachener Friedenspreis nominieren möchte, ist herzlich eingeladen, eine Vorstellung des Projekts an den Vereinsvorstand zu schicken. Alle eingegangenen Vorschläge werden im Vorstand dokumentiert und diskutiert. In der Regel bitten wir darum, den Preisträgervorschlag auf nicht mehr als zwei DIN A4-Seiten schriftlich auszuarbeiten. In manchen Fällen bitten wir die vorschlagenden Personen auch um eine kurze Vorstellung des Vorschlags auf einer unserer Vorstandssitzungen.

Die Mitglieder des Vereins wählen Anfang Mai die Trägerinnen oder Träger des Aachener Friedenspreises 2019. Diese werden am 8. Mai bekanntgegeben, dem Tag der Befreiung vom Nationalsozialismus. Verliehen wird der Preis dann in einer öffentlichen Veranstaltung in der Aachener Aula Carolina am 1. September. Der Aachener Friedenspreis ist mit 2.000 € dotiert.

Wer einen Menschen oder eine Gruppe kennt, der oder die sich aktiv und preiswürdig für die Friedensarbeit einsetzt, kann uns noch bis zum 11. März 2019 einen Preisträgervorschlag machen. Die Einreichung ist über unsere Homepage auf dieser Seite einzureichen. Dort finden Sie auch einen Überblick über unsere bisherigen Preisträger sowie noch einige Hinweise und mögliche Fragen im Zusammenhang mit Ihrem Preisträgervorschlag.

Wir freuen uns über jeden Vorschlag!

Nominierung unter: https://www.aachener-friedenspreis.de/nominierungen-fuer-den-aachener-friedenspreis/

14. Februar 2019

Themen: Allgemein, Presse