Verleihung des Aachener Friedenspreises 2020

Am Donnerstag, dem 10.12.2020, dem internationalen Tag der Menschenrechte, wird der Aachener Friedenspreis verliehen. Erstmals findet die Verleihung ausschließlich online statt. Ab 19 Uhr wird das Video der Preisverleihung als Stream über die Homepage des Aachener Friedenspreis e.V. unter http://www.aachener-friedenspreis.de/ zu sehen sein.

Der Preis geht in diesem Jahr an Père Antoine Exelmans, der in Marokko Menschen auf der Flucht unterstützt, sowie das Centro Gaspar Garcia de Direitos Humanos (Zentrum für Menschenrechte Gaspar garcia) aus Brasilien, vertreten durch Rechtsanwalt und Sozialarbeiter Benedito Roberto Barbosa. Die Laudatio hält Gregor Gysi, langjährig in zahlreichen Funktionen aktiver Politiker der Linken. Auch ein Grußwort von Sybille Keupen, der neuen Oberbürgermeisterin Aachens, gibt es natürlich. Die Preisverleihung im Video ist aber kein 1:1 abgefilmter Festakt. “Wir haben uns Gedanken gemacht und erfahrene, kreative Videotechniker engagiert, um einen informativen und lebhaften Preisverleihungsfilm zu gestalten”, sagt Pressesprecherin Lea Heuser. Dementsprechend dauert das Video auch keine zwei Stunden, auf die der Festakt es in den meisten Jahren durchaus schafft, sondern lediglich 40 Minuten. “Trotzdem ist inkl. Aula-Carolina-Ambiente alles drin, was zu einer Preisverleihung gehört, und Interessierte erfahren viel über die Arbeit der ausgezeichneten Initiativen.”

Redemanuskripte, Informationen sowie Bildmaterial zu den Preisträger*innen entnehmen Sie bitte der online-Pressemappe. Für die Redebeiträge gilt die Sperrfrist des Veröffentlichungszeitpunkts des Videos, also 10.12.20, 19 Uhr.
Den Zugang zur Pressemappe erhalten Sie gern auf Anfrage an presse@aachener-friedenspreis.de

Interviews und O-Töne auch ohne Pressekonferenz

Eine Pressekonferenz mit den Preisträger*innen können wir Ihnen dieses Jahr pandemiebedingt leider nicht bieten. Dennoch möchten wir dafür sorgen, dass Sie für Ihre Berichterstattung in Presse, Funk und Fernsehen genügend und vielleicht noch besseres Material erhalten als sonst. Die Preisträger*innen und die sie in Aachen vertretenden Personen stehen Ihnen daher per Telefon- oder Videokonferenz gern Rede und Antwort bei all Ihren Fragen.

Auch nach Erstausstrahlung des Preisverleihungsvideos vermitteln wir Ihnen gern Interviewgelegenheiten mit den diesjährigen Preisträgern. Bitte melden Sie sich bei Interesse, damit wir den Kontakt herstellen, Termine und die jeweils nötige Technik organisieren können.

Hintergründe zum Aachener Friedenspreis

Seit 1988 zeichnet der Aachener Friedenspreis e.V. alljährlich Menschen und Gruppen aus, die an der Basis und oft aus benachteiligten Positionen heraus für Frieden und Verständigung arbeiten. Die Kriterien sind Teil der Gründungserklärung des Vereins”. Geehrt werden vor allem noch unbekannte Projekte oder Personen, die durch die öffentliche Aufmerksamkeit genauso viel Unterstützung erfahren wie durch das Preisgeld von jeweils 2.000 Euro. Eine Auszeichnung mit dem Aachener Friedenspreis verschafft Initiativen, die für den Frieden arbeiten nicht nur öffentliche Aufmerksamkeit sondern schützt bedrohte und in schwierigen Bedingungen arbeitende Gruppen dadurch auch vor Repressionen und Gewalt.

Der Preis ist meist zweigeteilt und geht entsprechend an zwei verschiedene Initiativen oder Einzelpersonen, die sich von unten für Frieden und Dialog zwischen Konfliktparteien einsetzen. Wer den mit jeweils 2.000 Euro dotierten Preis erhält,  entscheidet die Mitgliederversammlung des Vereins. Vorschläge kann aber jeder interessierte Mensch einbringen, egal ob Vereinsmitglied und egal ob aus Aachen oder nicht. Aus den eingehenden Vorschlägen wählt der Vorstand die fünf förderungswürdigsten aus und legt sie der Mitgliedschaft vor. Die Mitgliederversammlung wählt dann die letztendlichen Preisträgerinnen oder Preisträger.

08. Dezember 2020

Themen: Presse